Gut Wegscheid

Der Demeterhof Gut Wegscheid ist ein Vierkanthof, der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde; der Kernbau ist jedoch wesentlich älter (erste Erwähnungen finden sich im 12. Jahrhundert). Er liegt im Aachener Westen kurz vor der holländischen Grenze am Rande des Vaalserquartiers.

Von 1996 bis 2012 war er in Besitz von Helmut und Irmgard Koppenhöfer, die den Hof zur Demeter-Zertifizierung führten und ihm mit viel Liebe und großem Einsatz ein neues Gesicht gaben.

Mitte 2012 wechselte er in die Hände von Bettina Busch als Eigentümerin und wird seit März 2013 von Landwirt Daniel Bosse und seiner Familie im Rahmen einer „Solidarischen Landwirtschaft“ als mitgliederbasierter landwirtschaftlicher Betrieb geführt.

Zu Gut Wegscheid gehören insgesamt ca. 11 Ha gepachtete Flächen, weiterhin neben dem Wohnhaus eine Scheune, Wirtschafts- und Lagerräume, ein Gewächshaus, eine Werkstatt und ein Hofladen, der als Ausgabestelle fungiert.

Gut Wegscheid liegt stadtnah in einem Landschaftsschutzgebiet; in dieser Gegend sind viele Anzeichen urzeitlicher Besiedlung zu finden wie z.B. halb versunkene Steinformationen oder sichtbar von Menschenhand angelegte Hügel mitten in der Landschaft, die evtl. vor langer Zeit zeremoniellen Zwecken gedient haben. Direkt auf dem Hofgelände gibt es eine jahrhundertealte Esskastanie, die als Naturdenkmal eingetragen ist.